Forschen und Umsetzen

Hier ensteht ein neues Arbeitsgebiet!

Unsere Zukunft wird in der Stadt entschieden - nicht auf dem Land. Schon jetzt leben mehr Menschen eher naturfern und wissen nicht, wo unsere Nahrung produziert wird. Die Pflanzen in der Stadt haben nicht nur eine immense direkte Bedeutung für unser Wohlergehen in der Stadt, sondern müssen auch Lernort sein für "draußen" vor der Stadt...

Zusammenfassung

Landwirtschaftliches und forstwirtschaftliches Handeln erzeugt nationale und internationale soziale, ökologische und ökonomische Konflikte zwischen Interessengruppen.

Ethische Normen sind eine Konflikt-Reduktions-Strategie.

Die Agrarethik (und entsprechend die Forstethik) formuliert kein neues universelles, ethisches Konzept, sondern sucht Wege zur Operationalisierung von Standards richtigen Handelns in der land- und forstwirtschaftlichen Pflanzenroduktion. Zertifizierungssysteme können Dokumentationen ethisch richtigen Handelns im Agrar- und Forstbereich sein.

Ansatzpunkt für gesellschaftlich wirksamen Wandel in der Intention des Handelns ist das Unternehmen mit seiner spezifischen Kultur.

Publikationen dazu:

Feldmann, F. 2012: Integrierter Pflanzenbau – ein zukunftsfähiges Konzept für nachhaltiges Handeln in der Pflanzenproduktion. In: Meier, U. (Hrsg.): Agrarethik. Agrimedia. ISBN 978-3-86263-078-3, p. 191-210.

Feldmann, F., Meier, U., Carstensen, C. 2010: Wege zu einer Agrarethik mit Produktionsstandards und Auditierung. In: Heling, A. (Hrsg: Der Ostseeraum und seine Wälder. oekom-Verlag München, ISBN 978-3-86581-206-3; 118-133.

Feldmann, F., 2009: Angewandte Ethik in der internationalen Land- und Forstwirtschaft - wie sichern wir die Qualität des Pflanzenschutzes in der Zukunft? Phytomedizin, 39 (2) 3.

Meier, U., Feldmann, F., 2009: Bioenergie-Transparenz durch Standards und Zertifizierung? Forschungsreport 1-2009, 26-29.

Feldmann, F., 2007: The Concept of Best Agricultural Practice, FF Publisher, ISBN 978-3-00-021432-5; 32p

Feldmann, F., 2007b: The Concept of Best Agricultural Practice,<br /> In: Alford, D.V, Feldmann, F., Hasler, J., Tiedemann, A. v.: Best Practice in Disease, Pest and Weed Management, BCPC, ISBN: 978-1-901396-82-9, S. 126-127

Alford, D.V, Feldmann, F., Hasler, J., Tiedemann, A. v. (eds), 2007:Best Practice in Disease, Pest and Weed Management, BCPC, ISBN: 978-1-901396-82-9, 140p.

Meier, U., Feldmann, F. 2003: Bewertung der Produktionsqualität durch Selbstverpflichtung. 4. Symposium Phytomedizin und Pflanzenschutz im Gartenbau, Beiträge, ISSN 1728-9564, S. 211-213

Feldmann, F., 2003: Vorbildfunktion deutscher "Guter Landwirtschaftlicher Praxis" für außereuropäische Kooperationspartner und daraus erwachsende Aufgaben der Ressortforschung. In: Brockmeier, M., Flachowsky, G., v. Poschinger-Camphausen, U.: Statusseminar Welternährung-Beiträge zur globalen Ernährungssicherung, FAL Braunschweig, Sonderheft 258, 15-16

Feldmann, F., 2003: Riskante Produkte aus der Branchenkette verbannen, sichere aufnehmen – Gentechnik und Focus on Food Phytomedizin 33(4), 18-19

 

Zusammenfassung

Der Grund für eine geringe Produktivität brasilianischer Plantagen im Amazonasgebiet ist hauptsächlich in einer nicht angemessenen Kulturform für die Nutzpflanzen  zu suchen, die oft  in einer Monokultur als einer Ersatzgesellschaft für einstigen tropischen Regenwald besteht. Die Beseitigung der primären Pflanzengesellschaft führt zu ökologischen Ungleichgewichten.Die Pflanzen stehen auf verarmten Böden, weisen starke Mangelsymptome auf und reagieren sehr anfällig gegen Krankheiten; befallene Pflanzen haben einen stark verminderten Ertrag und können absterben. Die Kulturführung erfordert aufgrund des Krankheitsdruckes häufig einen großen Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln, der meistens nicht zum gewünschten Erfolg - der Ertragssicherung - führt. Eine kostenintensive Kultur für kleine Pflanzenproduktionsbetriebe oft nicht rentabel, so daß die Mehrzahl der Plantagen bald nach Anlegen wieder  aufgegeben werden. Am Beispiel eines integriertes Pflanzenschutzsystem für den Kautschukbaum in Amazonien wurde hier die Nutzung biologischer, der Pflanze förderlicher Kulturmaßnahmen erarbeitet, die auf den Einsatz teurer chemischer Mittel verzichtet und so zu einem an ökologischen Maßstäben orientierten Plantagenanbau führen sollte. Die durchgeführten Untersuchungen beschäftigten sich zunächst mit der Erarbeitung von Grundlagenwissen zur Situation des Kautschukbaumes in Plantagen und stellten die überragende Bedeutung der wichtigsten biologischen Ökofaktoren des Bodens - von Wurzelsymbionten der Pflanzen, Endo-Mykorrhizapilzen, heraus.

Darauf aufbauend konnte später ein erfolgreiches Multikultursystem aus baumförmigen Nutzpflanzen zur Rekultivierung von degradierten, aufgelassenen landwirtschaftlichen Nutzflächen entwickelt werden.

Publikationen dazu:

Feldmann, F., da Silva jr., P. J.,  Lieberei, R., 2002: AMF Spore Community Composition at Natural and Agricultural Sites in Central Amazonia – a Long Term Study. In: Lieberei, R., Bianchi, H-K., Boehm, V., Reisdorff, C., (eds.), 2002: Neotropical Ecosystems, Proceedings of the German-Brazilian Workshop, Hamburg 2000. GKSS-Geesthacht; p. 669-682

Feldmann, F., Silva Jr., J.P. und A.V.R. Jayaratne, 1999: Nutzung der arbuskulären Mykorrhiza in Baumschulen der Tropen am Beispiel des Kautschukbaumes Hevea spp. Mitteilungen der Biologischen Bundesanstalt, 363, 83-92.

Feldmann, F., 1998: On „dry land“ in the Amazonian region: Recultivation of agricultural land. In: BMBF+T (Ed.): Research for the tropical forest, p. 44-46

Feldmann, F., 1998: Recultivation: New uses for old land. In: BMBF+T (Ed.): Research for the tropical forest, p. 46-53

Feldmann, F., 1998: On the benefits of native plants. In: BMBF+T (Ed.): Research for the tropical forest, p. 48-49

Feldmann, F., Idczak, E., Martins, G., Nunes, J., Gasparotto, L., Preisinger, H., Moraes, V.H.F., Lieberei, R., 1995: Recultivation of degraded, fallow lying areas in central Amazonia with equilibrated polycultures: Response of useful plants to inoculation with VA-mycorrhizal fungi . Angewandte Botanik, 69, 111-118

Feldmann, F., Idczak, E., Nunes, C.D.M., 1995: A importancia dos fungos micorrizicos no manejo de sistemas agricolas na Amazonia.  In: Kanashiro,M, Parotta, J.A. (eds): Manejo e reabilitacao de areas degradadas e florestas secundarias na Amazonia; USDA, Puerto Rico, USA, S. 57-65

Feldmann, F., Müller, I., Weritz, J., Macedo, J.L.V., Idczak,E. , 1995: Isolamento, selecao e producao de fungos micorrizicos vesicular-arbusculares (FMVAs) e seu aplicacao em sistemas de policultivo. In: Kanashiro,M, Parotta, J.A. (eds): Manejo e reabilitacao de areas degradadas e florestas secundarias na Amazonia; USDA, Puerto Rico, USA, S. 66-71

Feldmann, F., Gasparotto, L., Preisinger ,H., Lieberei, R., 1995: Rekultivierung degradierter, brachliegender Monokulturflächen in ausgewogene Mischkulturflächen unter besonderer Berücksichtigung bodenbiologischer Faktoren. In: IAngBot Reports 111/112, 178-184

Feldmann, F., Gasparotto, L., Lieberei, R., Preisinger, H. , 1995: Utilizacao de areas abandonadas na Amazonia com policultivo de plantas perenes uteis<br /> In: Kanashiro,M, Parotta, J.A. (eds): Manejo e reabilitacao de areas degradadas e florestas secundarias na Amazonia; USDA, Puerto Rico, USA, S. 46-56

Feldmann, F., Lieberei, R., 1994: Vesicular-arbuscular mycorrhiza in rubber tree monocultures. Mycorrhiza News (New Delhi) 5 (4), S. 1-6

Feldmann, F., 1995: Auf dem „festen Land“ in Amazonien: Rekultivierung von Nutzflächen. In: BMBF+T (Hrsg): Forschung für den Regenwald, S. 44-53

Feldmann, F., Lieberei, R. 1994: Erfolgversprechende Rekultivierung brachliegender Flächen in Zentralamazonien. Universitäts-Pressedienst Hamburg, Abteilung Forschung; Mitteilungsblatt „Uni hh“ 01/94 26-27

Feldmann, F., 1994: Wenn der Regenwald zerstört ist, Journaille 7, Universität Hamburg, S. 7-10

Feldmann, F., Idczak, E. , 1994: Inoculum production of VA-mycorrhizal fungi for use in tropical nurseries<br /> In: Norris, J.R.; Read, D.J., Varma, A.K.. (eds.) :Techniques for mycorrhizal research, Academic Press, San Diego, S. 799-817

Feldmann, F., Gasparotto, L., Preisinger, H., Voß, K., Lieberei, R., 1994: Ökonomisches Potential von Nutzpflanzen nachhaltiger Mischkulturen Amazoniens<br /> In: Lieberei, R., Voß, K., Brügmann, C. (Hrsg.): "Tropische Nutzpflanzen", Hamburg, FRG, S. 62-69

Feldmann, F. , 1994: Mycorrhizal situation of native trees in the Brazilian tropical ecosystems Varzea, Igapo, and Terra firme. In: Lieberei, R., Voß, K., Brügmann, C. (Hrsg.): "Tropische Nutzpflanzen", Hamburg, FRG, S. 70-77

Idczak, E., Feldmann, F., 1994: Mykorrhizastatus von aufgelassenen Kautschukbaum-Plantagen des Amazonasgebietes nach Abbrennen und während der Rekultivierung. In: Lieberei, R., Voß, K., Brügmann, C. (Hrsg.): "Tropische Nutzpflanzen", Hamburg, FRG, S. 78-88

Lieberei, R. & Feldmann, F., 1993:DIE NUTZUNG MARGINALER STANDORTE IM REGENWALDGEBIET AMAZONIENS. Applied Botany Reports 5, 201-204

Feldmann, F. & Lieberei, R., 1992: Rekultivierung degradierter Monokulturflächen Amazoniens : I. Layout und Ziele des Projektes und II. Erste Ergebnisse; SHIFT Newsletters, BEO, Jülich

Feldmann, F., Idczak, E., 1992: Inoculumproduction of VAM fungi for use in tropical nurseries. In: Varma, A.K.; Norris, J.R.; Read, D.J. (eds.) : Methods in Microbiology 24: Experiments with Mycorrhizae, S. 339-357

Feldmann, F., Lieberei, R., 1992: Kulturmaßnahmen im Pflanzenbau des Kautschukbaumes und ihr Einfluß auf das Vorkommen von Mykorrhiza in Plantagen des Amazonasgebietes. Berichte des Institutes für Angewandte Botanik, 4, S. 67-87

Feldmann, F., Lieberei, R., 1991: Mycorrhiza induced changes in the defence metabolism correlated with enhanced leaf resistance against pathogens. Plant Physiol. (5), S. 874

Feldmann F., 1991: Die Mykorrhiza des Kautschukbaumes Hevea spec. Müell. Arg.: Vorkommen am Naturstandort, Auswirkung auf das Resistenzverhalten, Nutzung im Plantagenbau. Dissertation, TU Braunschweig, 1991

Lieberei, R., Junqueira, N.T.V., Feldmann, F., 1989: Integrated disease control in rubber plantations in South America. Proceedings of the '89 Integrated Pest Management, February 8-15, 1989, Bad Dürkheim, FRG, S. 445-456

Lieberei R., Feldmann, F., 1989: Physiological changes in roots colonized by vesicular-arbuscular mycorrhizal fungi. Agriculture, Ecosystems and Environment, 29, S. 251-255

Feldmann, F., Junqueira, N.T.V., Lieberei R., 1989: Utilization of vesicular-arbuscular mycorrhiza as a factor of integrated plant protection. Agriculture, Ecosystems and Environment, 29, S. 131-135

Lieberei, R., Feldmann, F., 1988: Mycorrhiza in cyanogenic plants. Plant Physiol. 86 (4), S. 879

Feldmann, F., 1987: Morphologische und physiologische Veränderungen in Hevea-Wurzeln im Zuge der Besiedelung durch bodenbürtige Pilze. Diplomarbeit, TU Braunschweig

Feldmann, F., 1987: Änderungen des Gehaltes an cyanogenem Glycosid und Scopoletin in Wurzeln von Hevea brasiliensis als Reaktion auf die Wechselwirkung mit bodenbürtigen Pilzen. Phytomedizin 17 (3), S. 27

Alle uns umgebenden Organismen und wir selbst leben in einer Vielzahl von wechselseitigen Beziehungen zwischen sich und ihrer Umwelt. Die Mehrzahl der höheren Pflanzen bildet unter natürlichen Verhältnissen intensive Lebensgemeinschaften (Symbiosen) mit verschiedenen Wurzelpilzen aus. Die Wurzel/<br /> Pilz-Symbiose stellt in ihrer Erscheinung und ihrer Wirkungsweise eine eigene funktionelle Einheit dar und wird als ,,Pilzwurzel" oder Mykorrhiza bezeichnet.<br /> Die jeweiligen Symbiosepartner formen sehr unterschiedliche Mykorrhizen aus. Die häufigste Form krautiger und buschförmiger Pflanzen, zu denen auch die meisten der gartenbaulichen Nutzpflanzen gehören, ist die arbuskuläre Mykorrhiza.  Von der arbuskulären Mykorrhiza sind die Ektomykorrhizen zahlreicher Bäume abzugrenzen. Arbuskuläre Mykorrhizen sind außerordentlich weit im Pflanzenreich verbreitet. Dies führte schon sehr früh zu dem Bestreben, die<br /> Bedeutung dieser Lebensgemeinschaft für die Pflanzen genauer zu ermitteln.

Anhand aus dem Boden isolierter arbuskulärer Mykorrhizapilze (AMP) konnte in zahlreichen Studien eine Vielfalt von Wirkungen der AM auf ihre Wirtspflanzen zu Tage gefördert werden. Die grundlegenden Wirkungen sind eine verstärkte Wasser- und Nährstoffaufnahme in die Pflanze, insbesondere von Phosphor, Stickstoff und Mikroelementen. Die Anwendungsgebiete der hieraus entwickelten Symbiontentechnologie ist nahezu unüberschaubar....

Publikationen dazu:

König S, Wagner S, Feldmann F, 2012: Taxonomische und funktionelle Diversität arbuskulärer Mykorrhizasymbiosen im Pflanzenbau. Julius-Kühn-Archiv 436, 125-132..

Feldmann F,  Hutter I, Schneider C., 2009: Best Production Practice of Arbuscular Mycorrhizal Inoculum. In: Varma, A., Kharkwal, A. C. (eds.): Symbiotic Fungi - Principles and Practice, Springer, Berlin, 319-336.

Feldmann F, Gillessen M, Hutter I, Schneider C., 2009: Should we breed for effective mycorrhiza symbioses? In: Feldmann, F., Alford, D.V., Furk, C., 2009 (eds.): Crop Plant Resistance to Biotic and Abiotic Factors: Current Potential and Future Demands. DPG-Verlag, Braunschweig, ISBN 978-3-941261-05-1, 507-522.

Feldmann F, Schneider C., 2008: How to produce arbuscular mycorrhizal inoculum with desired characteristics. In: Feldmann F, Kapulnik Y, Baar J: Mycorrhiza Works, ISBN 978-3-941261-01-3; 305-322. DPG-Verlag, Braunschweig, Germany

Feldmann, F., Kapulnik, Y., Baar, J. (eds.), 2008: Mycorrhiza works. DPG-Verlag, Braunschweig, ISBN 978-3-941261-01-3 pp 364

Long X-Q, Cui W-D, Yong R, Feldmann F (2008): Enhanced yield and disease tolerance of field cotton, field pepper and potted marigold following AMF inoculation. In: Feldmann F, Kapulnik Y, Baar J:  Mycorrhiza Works, ISBN 978-3-941261-01-3; 78-86. DPG-Verlag, Braunschweig, Germany

Schneider C, Hutter I, Feldmann F (2008): Vitalizing symbionts in acclimatization of the medicinal plant <em>Baptisia tinctoria </em>(L.) Vent. – an established plant production factor for ten years. In: Feldmann F, Kapulnik Y, Baar J: Mycorrhiza Works, ISBN 978-3-941261-01-3; 156-164. DPG-Verlag, Braunschweig, Germany

Cheng Y, Bai D, Sun L, Feldmann F, Feng G, 2008: Utilization of arbuscular mycorrhizal fungi during production of micropropagated potato <em>Solanum tuberosum</em>. In: Feldmann F, Kapulnik Y, Baar J: Mycorrhiza Works, ISBN 978-3-941261-01-3; 165-178. DPG-Verlag, Braunschweig, Germany

Feldmann F (2008): Mycorrhiza for plant vitality: mycorrhizal fungi as factors of integrated horticultural plant production. In: Feldmann F, Kapulnik Y, Baar J: Mycorrhiza Works, ISBN 978-3-941261-01-3; 8-16. DPG-Verlag, Braunschweig, Germany

Feldmann F, Hallmann J, Wagner S, Long X-q, Yang R, Schneider C, Hutter I, Ceipek B, Fan J, Zheng X, Wang C, Feng G (2008): Mycorrhizal fungi as biological components of the integrated cucumber production (BIOMYC) – promising results for mycorrhizal technology transfer to horticultural practice.<br /> In: Feldmann F, Kapulnik Y, Baar J: Mycorrhiza Works, ISBN 978-3-941261-01-3; 25-38. DPG-Verlag,Braunschweig, Germany

Schneider, C., Feldmann, F., 2007: Qualität von Mykorrhizapräparaten – Grundlage für Handel und Anwendung in der gärtnerischen Praxis. bi-GaLaBau 1+2 2007, p. 42-45

Feldmann, F., Hallmann, J., Richter, E., Meier, U., Long X-q, Hutter, I., Schneider, C., Feng, G., Fan, J., Zheng, X., Wang, X., 2007: Mycorrhizal fungi as biological IPM components in vegetable production: BIOMYC – an international co-operation as basis for preventive consumer protection. In: Alford, D.V, Feldmann, F., Hasler, J., Tiedemann, A. v., 2007: Best Practice in Disease, Pest and Weed Management, BCPC, ISBN: 978-1-901396-82-9, 66-67

Grotkass, C. Hutter, I., Feldmann, F. 2005: Trade with beneficial mycorrhizal fungi in Europe: suitable quality management avoids distribution of unwanted organisms in mycorrhizal inoculum. In: Alford, D., Backhaus, G.F.: Introduction and Spread of Invasive Species; BCPC-Proceedings 81, ISBN 1 901396 81 9 p 295.

Grotkass, C. Hutter, I., Feldmann, F. 2004: Europäische Standardisierung und nationale Gesetzgebung – Gütesicherung von Mykorrhizapräparaten. AFZ-Der Wald 24/2004, 1324-1326

Feldmann, F., 2003: Weltweiter Handel mit Mykorrhizapilz-Inokulum – eine Risikoanalyse, Schriftenr. BMVEL Angew. Wissenschaft (2003), Heft 498, 165-175

Feldmann F., Hutter, I., Grotkass, C. 2003: Mycorrhizal fungi as factors of integrated plant protection in urban horticulture: the state of the art - Mitt. d. Biol. Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Berlin Dahlem 394, 205-211

Feldmann, F., 2003: Symbiontische Mikroorganismen von Nutzpflanzen als biologische Komponenten im integrierten Pflanzenschutz und als Indikatoren umweltschonender Pflanzenschutzkonzepte in China; Nachrichtenblatt des Deut. Pflanzenschutzdienstes, 55, 118-119

Feldmann, F., Grotkass, C., 2002: Directed inoculum production – shall we be able to design AMF populations to achieve predictable symbiotic effectiveness?<br /> In: Gianinazzi, H., Schuepp, H., Barea, J.M., Haselwandter, K.: "Mycorrhiza Technology in Agriculture: from Genes to Bioproducts" , Birkhäuser, Switzerland, 261-279

Alten, v. H., Blal, B, Dodd, J. C., Feldmann, F., Vosatka, M., 2002: Quality Control of Arbuscular Mycorrhizal Fungi Inoculum in Europe. In: Gianinazzi, H., Schuepp, H., Barea, J.M., Haselwandter, K.: "Mycorrhiza Technology in Agriculture: from Genes to Bioproducts" , Birkhäuser, Switzerland, 281-296

Feldmann, F., 2001: Nebenwirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf arbuskuläre Mykorrhizapilze als Nichtzielorganismen. Interner Bericht der Biologischen Bundesanstalt 2001,  nicht veröffentlicht.

Backhaus, G.F., Feldmann, F., 2000: Wirkung von Pflanzenschutzmitteln auf die Arbuskuläre Mykorrhiza II. Jahresbericht der Biologischen Bundesanstalt 2000, S. 126-127

Grotkass, C., Hutter, I., Feldmann, F., 2000: Use of AMF to reduce weaning stress of micropropagated Baptisia tinctoria (L.) R. BR. In: Cassels, A.C., Doyle, B.M., Curry, R.F.: Proc. Int. Symp. on Meth. and Marks. for Qual. Assur. in Micropropagation; Acta Hort. 530, 305-311

Backhaus, G.F., Feldmann, F., 1999: Wirkung von Pflanzenschutzmitteln auf die Arbuskuläre Mykorrhiza I. Jahresbericht der Biologischen Bundesanstalt, S. 123

Backhaus, G.F., Feldmann, F. (Hrsg.), 1999: Arbuskuläre Mykorrhiza in der Jungpflanzenproduktion: Praxisbeispiele und Perspektiven.Mitteilungen der Biologischen Bundesanstalt, 363, 106 S. ISBN 3-8263-3247-4

Weissenhorn, I. und Feldmann, F., 1999: Perspektiven der Nutzung der arbuskulären Mykorrhiza im niederländischen Gartenbau unter Glas. Mitteilungen der Biologischen Bundesanstalt, 363, 65-73.

Feldmann, F., Hutter, I., Niemann, P., Weritz, J. , Grotkass, C. und Boyle, C., 1999: Einbindung der Mykorrhizatechnologie in die Heil- und Zierpflanzenproduktion sowie den Endverkauf. Mitteilungen der Biologischen Bundesanstalt, 363, 6-38.

Feldmann, F., 1999: Mykorrhizaeinsatz im Pflanzenbau. Deutscher Gartenbau, 17, 24-26

Feldmann, F. , Boyle, C., 1999: Weed mediated stability of arbuscular mycorrhizal effectiveness in maize monocultures. Angewandte Botanik, 73 (1/2), 1-5

Feldmann, F. , Boyle, C., 1998: Concurrent development of arbuscular mycorrhizal colonization and powdery mildew infection on three Begonia hiemalis cultivars. Zeitschrift für Pflanzenkrankheiten und Pflanzenschutz, 105 (2), 121-129

Feldmann, F. , Kruse, W., Boyle, C., Lieberei, R., 1998: The Strain - Inherent Variability of Arbuscular Mycorrhizal Effectiveness: I. Development of a Test System Using Petroselinum crispum as Host Symbiosis, 25, 115-129

Feldmann, F., 1998: The Strain - Inherent Variability of Arbuscular Mycorrhizal Effectiveness: II. Effectiveness of single spores Symbiosis, 25, 131-143

Feldmann, F., 1998: Symbiontentechnologie in der Praxis: Arbuskuläre Mykorrhiza im Gartenbau. Thalacker-Medien, Braunschweig, ISBN 3-87815-109-8

Feldmann, F., 1998: Qualität von Inokulum arbuskulärer Mykorrhizapilze. Deutscher Gartenbau 24, 34-36

Backhaus, G. F., Feldmann, F. (Hrsg.), 1997: Anwendungen arbuskulärer Mykorrhizapilze im Pflanzenbau, Mitteilungen der Biologischen Bundesanstalt 332, Parey, Berlin, ISBN 3-8263-3166-4.

Feldmann, F., Boyle, C., 1997: Qualitätskontrolle von kommerziellem Inokulum arbuskulärer Mykorrhizapilze. In: Backhaus, G. F., Feldmann, F. (Hrsg.): Anwendungen arbuskulärer Mykorrhizapilze im Pflanzenbau, Mitteilungen der Biologischen Bundesanstalt 332, Parey, Berlin, 66-81

Feldmann, F., 1997: Stabilität der Wirksamkeit von Inokulum arbuskulärer Mykorrhizapilze. In: Backhaus, G. F., Feldmann, F. (Hrsg.): Anwendungen arbuskulärer Mykorrhizapilze im Pflanzenbau, Mitteilungen der Biologischen Bundesanstalt 332, Parey, Berlin, 54-65

Feldmann, F., 1997: Charakterisierung des Vorkommens von arbuskulären Mykorrhizasymbiosen in Pflanzennutzungssystemen des Braunschweiger Raumes Braunschw. Naturkdl. Schr. 5 (2) 491-503

Backhaus, G.F., Feldmann, F. , 1996: Mykorrhiza in gärtnerischen Substraten - endlich einsatzreif? Taspo Gartenbaumagazin 4, 12-14

Feldmann, F. Weritz, J., Boyle, C., Backhaus, G.F., 1996: Symbiontische Mykorrhizapilze im Pflanzenbau Deutscher Gartenbau, 1, 10-13

Der Wilde Indigo ist im südlichen Kanada und in den östlichen und nordöstlichen Vereinigten Staaten beheimatet. Er ist häufig auf trockenen, sandigen bis tonigen Böden und in lichten Laub- und Nadelwäldern zu finden.

Da man aus den unterirdischen Pflanzenteilen Tinkturen und selbst einen Immunmodulator herstellen kann, führte die Sammlung der Pflanze am Naturstandort schon bald zur Bedrohung dieser Art.

Wir nahmen den wilden Indigo in Deutschland in Kultur und konnten so nicht nur seine Wirkung auf den Menschen erhalten, sondern zudem den Druck von der Sammlung nehmen, sodass sich die Bestände erholen.

Die Große Brennnessel wieder in Kultur zu nehmen, war kein wirklich geplantes Unternehmen: es war ein glückhaftes Abenteuer, das ausführlich erzählt werden müsste. Wir haben es jedenfalls getan und sind stolz, dass wir diese sagenhafte, wertvolle und einzigartige Faserpflanze aufbauend auf die züchterische Arbeit von Bredemann (1959) wieder in umfangreichem Maßstab anbauen konnten. Schade, dass von ihr nicht mehr Gebrauch gemacht wird!

Publikationen dazu:

Dreyer, J., Dreyling, G., Feldmann, F., 1998: Fibre Nettle (Urtica dioica L.) as an Industrial Fibre Crop for Composites (PMC´s)? In: Carmen e.V. (ed.): Biomass for Energy and Industry, Proceedings of the 10th European Conference and Technology Exhibition, 8.-11. June, Würzburg, 516-519

Dreyer, J., Dreyling, G., Feldmann, F., 1996: Wiederinkulturnahme der Fasernessel Urtica dioica als nachwachsendem Rohstoff zur Faser- und Zellstoffproduktion: qualitative und quantitative Differenzierung von ehemals genutzten Klonen; Angewandte Botanik, 70, 28-39

Eleonorenfalken und Gelbschnabelsturmtaucher haben eines gemeinsam: sie leben fernab in Kolonien auf einsamen, vom Menschen zwar unbewohnten, aber dennoch immer wieder gestörten Inseln. Vor vielen Jahren haben wir uns für die Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Tieren der jeweiligen Populationen interessiert. Diese Studien waren eingebettet in jahrelange Untersuchungen zur Biologie dieser Einsiedler, die wir durch Kenntnis ihrer Eigenarten schützen lernen wollten, um ihre Einzgartigkeit in die Zukunft zu retten...

Publikationen dazu:

Swatschek, I., Feldmann, F., Ristow, D., Scharlau, W. Wink, C., Wink, M., 1994: DNA-Fingerprinting of Eleonora's Falcon. In: Meyburg, B.U. and Chancellor, R.D. (eds.): Raptor Conservation Today, WWGBP/ The Pica Press, S. 677-682

Wink, M., Biebach, H., Feldmann, F., Scharlau, W., Swatschek, I., Wink, C., Ristow, D., 1993: Contribution to the breeding biology of Eleonora's falcon (Falco eleonorae). In: Nicholls, M.K., Clarke, R.(eds.): Biology of Small Falcons, The Hawk & Owl trust, London, S. 59-72

Ristow, D., Feldmann, F., Scharlau, W., Wink, C., Wink, M., 1991: Population dynamics of Cory's Shearwater and Eleonora's Falcon in the Eastern Mediterranean. In: Seitz, A., Loeschcke, V. (eds): Species Conservation: A population-Biological Approach; Birkhäuser Verlag, Basel, S. 199-212

Wink, M., Swatschek, I., Feldmann, F., Scharlau, W., Ristow, D., 1990: Untersuchungen von Verwandschaftsbeziehungen in Vogel-populationen mittels DNA-Fingerprint. Die Vogelwelt 111, S. 86-95

Ristow, D., Feldmann, F., Scharlau, W., Wink, M., 1990: Population structure, philopatry and mortality of Cory's Shearwater, Calonectris d. diomedea. Die Vogelwelt 111, S. 172-181

In meiner Funktion als Geschäftsführer der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft e.V. wurden mehr als fünfzig nationale und internationale Tagungen organisiert und durchgeführt. Darunter:

  • Deutsche Pflanzenschutztagung (zweijährlich) 2004-heute
  • Plant Protection and Plant Health in Europe (zweijährlich) 2005-heute
  • International Reinhardsbrunn Symposium (dreijährlich) 2010-heute
  • Urbane Pflanzen Konferenzen (jährlich) 2012-heute
  • Insektenkonferenzen (zweijährlich) 2016-heute
Editor-in-Chief des Journal of Plant Diseases and Protection

The Journal of Plant Diseases and Protection - JPDP is the official scientific communication organ of  the German Society for Plant Protection and Plant Health (DPG). Since 2016 it is published by Springer.

Verlagsleitung des DPG-Verlages

Der im Jahr 2008 gegründete DPG-Verlag veröffentlicht  die Mitgliederzeitschrift <strong>Phytomedizin</strong>, Tagungsbände und Arbeitskreisberichte, Fachbücher und Informationsschriften aus dem Gesamtbereich der Phytomedizin und verbreitet sie als "Spectrum Phytomedizin"  über den Buchhandel und zusätzlich als Online-Publikation.

Printmedien werden mit ISBN ausgestattet, Online-Publikationen erhalten eine URN der Deutschen Nationalbibliothek als international zitierfähigen "Persistent Identifier".

Darüber hinaus geben wir CD-Roms, Flyer und Poster heraus, wenn sie im Corporate Design der DPG verwendet werden sollen.

Der Verlag ist ein Selbstverlag und veröffentlicht ausschließlich Werke, bei denen mindestens ein Herausgeber aus den Reihen der DPG-Mitglieder stammt. Der Verlag ist auf kleine Auflagen spezialisiert, kann aber natürlich auch große Auflagen meistern. In der Regel steht die Verbreitung der Information und nicht die Erwirtschaftung von Gewinn im Vordergrund.

Kooperieren & Unterstützen

Löwe für Löwe e.V.
2016-heute

Löwe für Löwe e.V. engagiert sich seit 1998 für bessere Lebensbedingungen in Sierra Leone. Die Förderung der Bildung und Gesundheit sowie die Bekämpfung der Armut bilden die Schwerpunkte unserer Arbeit. Unser Grundsatz ist die Hilfe zur Selbsthilfe.

Meine Aufgabe als Mitglied des Vereins besteht in der Beratung des ersten landwirtschaftlichen Projektes ("Moringa-Projekt").

Editorial Support Service for non-European scientists

The Editorial Support is practiced at managing  manuscripts intended for publication in the Journal of Plant Disease and Protection. Mutual interaction is enabling the author to submit his manuscript successfully to JPDP following European publication standards.

Vorstandsmitglied 2014-2019
Ehrenamtlicher Berater für den Stadtgarten Ludwigstraße - ein Garten für alle

1994-2019 Mitglied des Runden Tisches Gemeinsam in Braunschweig

 

Mitwirkung bei  der Teilhabeplanung für Menschen mit Beeinträchtigung in Braunschweig 2009-2019

Mitglied im SHGrRat 1994-2000

Sprecher des SHGrRates 1996-2000

Mitgründer, Mitglied und Vorsitzender 1992-2012

Der Verein ging 2012 in die Lebenshilfe Braunschweig e.V. über.

Belinda
Beispiellos Bahnbrechend. Blind.

Paperback

228 Seiten

ISBN-13: 9783752840759

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 11.10.2018

Ich bin Belinda. Die Cellistin. Die Läuferin. Die Lichtmacherin. Wir kennen uns nicht. Vielleicht lerne ich Dich nie persönlich kennen. Aber Du wirst in diesem Buch viel über mich erfahren. Du wirst eine Zeitlang in die Welt einer jungen, von Geburt an blinden Frau eintauchen ... Ich werde im Gegenzug versuchen, mich der Welt der Sehenden anzunähern! Das ist nicht einfach. Es gibt kein Licht für mich und keine Farben. Ebenso wenig kannst Du Deine Vorstellung von Licht und Farben auslöschen. Gibt es ein Gemeinsames in unseren Welten? Lass uns dem nachspüren, was in uns beiden ist und was für uns die Welt gleichberechtigt erfahrbar macht. Schließ die Augen! Kannst auch Du den Rhythmus unseres Herzschlages spüren? Er hallt in Deinem und meinem ganzen Körper wieder! Lass Dich mit Deinem Herzen auf die Wellenlänge meiner Worte ein. Lass Dich mitnehmen in meine Geschichte. Eine Geschichte, von der ich selbst keine Ahnung habe, wohin sie mich treibt im bevorstehenden neuen Jahr ...

Wörter-Küsse

Das Elfchen Projekt

PDF-Download

130 Seiten

ISBN: ohne

Verlag: Selbstverlag

Erscheinungsdatum: 31.07.2018

Sprache: Deutsch

Kostenlos

Elfchen:

Wörter-Küsse

Teilen ein Geheimnis.

Machen es mir offenbar:

Dich.

Seeadlerschreie
Wir finden Silvie und holen sie zurück!

Paperback

244 Seiten

ISBN-13: 9783752868821

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 1. Auflage 1.12.2016 - 2. Auflage 03.08.2018

Sprache: Deutsch

Kannst Du Dir das vorstellen: Silvie schaut in meine Augen, ich schaue in ihre, und wir halten das aus. Wir grinsen nicht, schauen nicht weg, sondern wissen plötzlich, dass wir das Gewitter und überhaupt alles gemeinsam erleben wollen. So richtig gemeinsam erleben. Weißt Du, was ich meine? Du kannst auf einen Baum klettern und die Spitze erreichen. Die Spitze schwankt und Du beißt Dir fast auf die Zunge vor Anspannung. Mit aller Kraft klammerst Du Dich fest und schaust umher: Du siehst zum Gebirge hin, Mann, bis zum Gebirge. Doch wer würde hören, wie Dein Herz klopft, wenn Silvie nicht da wäre? Sie klammert sich von der anderen Seite an den Baum und sieht ebenfalls zum Gebirge hinüber. Glücklich schauen wir uns an und verstehen uns. Dort oben im Baum. Hierunten am Wasser. Überall. Wir spüren den anderen selbst dann, wenn er nicht mehr da ist. Unser Herz findet ihn überall. Selbst am Ende der Welt: "Weil die Welt bei Silvie endet", überlege ich und verziehe das Gesicht grimmig. So soll es sein: wir finden sie und holen sie zurück, Pech und Schwefel.

Blauer Jaguar
Eine Reise ins Interior

Paperback

616 Seiten

ISBN-13: 9783743176911

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 1. Auflage 30.03.2015 - 2. Auflage 30.07.2018

Sprache: Deutsch

Kurt Weiss will sich seinen letzten Kindheitstraum erfüllen: am Vater der Ströme, dem Amazonas, möchte er sitzen und einen Tucunaré angeln.<br /> Weil er Naturforscher ist, reist er eines Tages tatsächlich Richtung Brasilien ab. Doch Amazonien erreicht er erst viele Monate später als geplant.<br /> Der Kontakt mit der überwältigenden, vielgestaltigen Kultur und den unfassbar eindrucksvollen Menschen bringt ihn ein ums andere Mal von seinem Weg ab.<br /> Schon sehr bald bemerkt er, dass ihn seine umkehrlose Reise in einem Sog weiterzieht, dem er nicht entrinnen kann. Ein Wirbel an Ereignissen und Begegnungen treibt ihn immer weiter - einen Zweifel an seinem Ziel gibt es jedoch nie.<br /> Mehr noch: die Umwege erscheinen ihm mehr und mehr schicksalhaft und notwendig, um den Ort seiner Bestimmung und die Liebe seines Lebens zu finden. Längst Teil der Kultur, der Geschichten und Mythen fahren sie, eine Iara, und er, ihr Boto-vermelho, dem Ort entgegen, an dem von Anbeginn der Zeit her unvermeidbar und vorbestimmt die Auseinandersetzung mit dem blauen Jaguar auf sie wartet ...

Flaschenpost für die Insel-Löwen
Eine Abenteuergeschichte

Paperback

128 Seiten

ISBN-13: 9783739212746

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 1. Auflage 01.12.1998 - 2. Auflage 01.12.2006 - 3. Auflage 17.08.2018

Sprache: Deutsch

Alexander ist eigentlich kein Draufgänger, nur vielleicht etwas unüberlegt. Aber genau deswegen haben ihm die Insel-Löwen die Flaschenpost zu verdanken. Und Felix natürlich, der sie im Dunkeln einpackte und nicht in dem Kanalrohr zurück ließ.

Marie ist so etwas wie die Anführerin der Insel-Löwen. Sie ist unerschrocken, natürlich auch im Dunkeln. Ganz im Gegensatz zu Anne. Die ist etwas schüchtern und ein bisschen ängstlich - oder vorsichtig, wie die anderen immer sagen. Alle vier sind zehn Jahre alt und gehen in eine ziemlich normale Schule. Gerade das ist aber das Besondere: gewöhnlich müssen nämlich Kinder wie Felix, die nicht gut sprechen oder nur langsam lernen, aber auch solche wie der geniale Eule, den ihr noch kennenlernen werdet, auf Sonderschulen, oft weit von ihrem Wohnort entfernt. Dort treffen sie keine Kinder wie Marie, Alexander und Anne und können natürlich auch keine Bande mit ihnen bilden.

Die Geschichte von den Insel-Löwen, beruht auf vielen wirklichen Begebenheiten: Es gab Zoltan, die Burg und die Schulen. Wenn ihr nachforscht, werdet ihr feststellen, dass sich alles so zugetragen haben könnte, wie es hier zu lesen ist, auch wenn ich nicht für jede Einzelheit garantieren kann. Und sicher würdet ihr Felix und die anderen Insel-Löwen wiedererkennen, falls sie euch begegnen, auch wenn alle vielleicht inzwischen älter geworden sind.

Nur der Schrei, mit dem alles begann, ist bereits verklungen ...

Freundeskreis Geyso20

Im Atelier Geyso20 haben Menschen mit Behinderung den Freiraum, künstlerisch zu arbeiten, eine eigene Bild- und Formensprache zu entwickeln. Neben dem freien künstlerischen Arbeiten sind Workshops zu ausgewählten Themen und künstlerischen Techniken ein wichtiger Teil der Atelierarbeit. Workshops in Betrieben und Institutionen werden durch die vielschichtigen Formen des Austausches und  Erlebens zum „gesellschaftlichen Lernort“ für alle Beteiligten. Ausgangspunkt, Motor und Katalysator dieses Prozesses ist Kunst